Arealentwicklung Brüel, Otelfingen

Studienauftrag und Richtprojekt

Mehrere Eigentümer im Gebiet Brüel in Otelfingen planen in einem kooperativen Prozess mit der Gemeinde eine Quartierentwicklung. Das Team JOM Architekten, Zimraum und Planikum Landschaftsarchitektur gewinnen den Studienauftrag mit dem Projekt «Dorfleiter». Sie arbeiten in der Folge das Richtprojekt für die grundeigentümerverbindlichen Planungsinstrumente aus.

Das Projekt zeichnet sich durch seine Anschlussfähigkeit aus: es vermittelt zwischen dem Dorfkern und dem Bahnhof, zwischen Vergangenheit und Zukunft. Die Wohnqualitäten knüpfen an den räumlichen Grundzügen des Dorfkerns an und schaffen Bekanntes. Das neue Quartier ermöglicht aber auch moderne und neue Wohnformen für unterschiedliche Generationen.

Mit der Anordnung der Siedlungen entsteht eine grosszügige grüne Mitte, die einen Mehrwert für die Gemeinschaft der neuen Bewohnerinnen und Bewohner schafft. An der gut frequentierten Bahnhofstrasse entstehen zwei öffentliche Plätze, an denen Nachbarschaftszentralitäten entstehen können, mit denen auch Quartier- und Dorfbewohner an der Entwicklung teilhaben. Die Quartierstrassen sind auf wenig Autoverkehr ausgerichtet und schaffen dadurch Spiel- und Aufenthaltsräume für die Kinder im neuen Quartier.

Baustein für die Siedlungsentwicklung sind drei bauliche Typologien, die unterschiedliche Wohnqualitäten ermöglichen: privater und gemeinschaftlicher orientierte Wohnformen. Das Projekt schafft den Spagat, sowohl Eigentümergrenzen und unabhängige Entwicklungsetappen zu ermöglichen als auch Mehrwerte zu schaffen, die nur über eine Gesamtbetrachtung des Gebiets entstehen können. Es entstehen grosszügige Freiräume, ein belebtes Strassenbild und auf die sinnvollen Orte konzentrierte öffentliche Räume.