Hallo, Nachbar

NZZ, 26. Oktober 2018

Die Schweiz rückt näher zusammen, und doch kennen viele die Leute in ihrer unmittelbaren Umgebung kaum. Warum? Eine Expedition in unbekanntes Territorium: die Nachbarschaft.

Von Lukas Leuzinger

«Um mehr über das Verhältnis der Schweizer zu ihrer Umgebung zu erfahren, rufe ich die Soziologin Joëlle Zimmerli an. Sie sieht in den vielfältigen Möglichkeiten in der Stadt den Grund für die weniger engen Beziehungen. «Auf dem Land ist man auf die Leute in der unmittelbaren Umgebung angewiesen», sagt Zimmerli. Die Kinder kommen bei Bekannten unter, wenn die Eltern gerade nicht zu Hause sind, der Turnverein organisiert das Dorffest, man erledigt Einkäufe für den betagten Nachbarn oder fährt ihn zum Arzt. «Ohne die gegenseitige Hilfe, das Engagement in den Vereinen würde vieles schlicht nicht funktionieren.» In der Stadt dagegen könne man sich aussuchen, in welchen Kreisen man verkehre».

...mehr