Stadtlandschaften im Agglomerationsprogramm

Aufwertung von öffentlichen Räume in Ostschweizer Städten

Sechs Städte in der Ostschweiz (Amriswil, Arbon, Gossau, Romanshorn, Rorschach, St.Gallen) suchen nach Lösungen, wie ihre «Stadtlandschaften» mit einfachen Massnahmen aufgewertet und der Bevölkerung besser zugänglich gemacht werden können. Am Anfang des Planungsprozesses steht der Austausch mit der Bevölkerung. An der niederschwelligen Möglichkeit, am Modell und mit kurzen Fragebögen mitzureden, nehmen die Quartierbebewohnerinnen und Quartierbewohner bereitwillig teil.

Das Agglomerationsprogramm steuert die Siedlungs‐ und Verkehrsentwicklung über die Gemeinde‐ und Kantonsgrenzen hinweg. Eine der Hauptzielsetzungen ist die Förderung der Siedlungsentwicklung nach Innen. Die Qualität der Freiräume gewinnt dabei stark an Bedeutung. Ein Schwerpunkt des Agglomerationsprogramms der 3. Generation liegt deshalb bei der Förderung der Landschaftsqualität innerhalb der Siedlungsgebiete. Im Zentrum des Projekts «Stadtlandschaften» steht deshalb die Frage, wie Landschaftsräume für Alltag und Freizeit (noch) attraktiver gemacht werden können.