Nutzungsanalyse Pilatusplatz

Städtebauliche Studie Pilatusplatz

Der Stadtrat von Luzern sieht Potenzial in einer Aufwertung des Pilatuplatzes mit der «Y-Lösung». Zimraum führte im Auftrag des Tiefbauamts eine Nutzungsanalyse beim ansässigen Gewerbe sowie bei Parkplatznutzenden durch und erfasste Anliegen und Bedürfnisse zu den öffentlichen Parkplätzen, die abgebaut werden sollen. Die Nutzungsanalyse war ein wichtiger Input für die städtebauliche Studie Pilatusplatz sowie Argumentationsgrundlage für den Stadtrat für die Weiterentwicklung des Projekts.

In einer Vernehmlassung zum potenziellen Nutzens der freigespielten Fläche am Pilatuplatz im Jahr 2018 wurde der Parkplatzabbau rund um den Inselbau von vielen Seiten als Verlust für das Gewerbe sowie die Dienstleistungsunternehmen bezeichnet. Der Stadtrat nahm diese Kritik ernst und gab vertiefende Studien in Auftrag. Die städtebauliche Studie lotete das Aufwertungspotential des Strassenzugs aus. Ergänzend wurde unter den Unternehmer/innen am Pilatusplatz eine Umfrage durchgeführt.

Insgesamt gingen 17 Rückmeldungen ein: Die erarbeiteten Dokumente wurden auf der einen Seite als gute Basis für die Weiterbearbeitung der Y-Lösung gewertet. Einzelne Rückmeldungen verlangten den kompletten Verzicht auf Parkplätze. Auf der anderen Seite wurden die städtebauliche Studie und die Y-Lösung von Personen und Institutionen abgelehnt, welche die bestehenden Parkplätze erhalten wollen. Alternativ soll der Innenhof des Stadthauses aufgewertet und besser öffentlich zu­gäng­lich gemacht werden. Der Verzicht auf eine Tiefgarage wurde grossmehrheitlich nachvollzogen.

Aufgrund der Rückmeldungen ergaben sich für den Stadtrat keine Argumente, die Empfehlungen des Tiefbauamtes zu revidieren. Er entschied deshalb im Mai 2020 , ein konkretes Vorprojekt zur Y-Verkehrsführung in Auftrag zu geben. Eine Tiefgarage am Pilatusplatz soll von Seiten Stadt Luzern nicht weiterverfolgt werden. Verschiedene offene Punkte (z.B. Lärm oder Mehrverkehr in den Quartieren) sollen neben weiteren technischen Aspekten im Rahmen der Vorprojektierung geprüft werden. Ein Vorschlag der IG Pilatusplatz für die Beibehaltung von möglichst vielen Parkplätzen mit der jetzigen Verkehrsführung wird parallel geprüft und abschliessend im Rahmen des Vergleichs der beiden Vorprojekte und dem entsprechenden Antrag an den Kanton zu beurteilen sein. Andere Punkte werden nicht bzw. unabhängig vom vorliegenden Projekt am Pilatusplatz weiterverfolgt.