Stadtentwicklungskonzept Solothurn

Strategische Grundlage für die Planung

Die Stadt Solothurn steht vor der Revision des Zonenplans und der Bauordnung. Bevor das planerische Instrument angepasst wird, erarbeitet das Stadtplanungsamt ein Stadtentwicklungskonzept (STEK), welches die Stadt als Ganzes aus der Nutzerperspektive betrachtet. Das STEK enthält die Ziele, Leitsätze und Strategien für die künftige Stadtentwicklung. Diese werden aus der Perspektive der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen sowie der Anliegen an die Umwelt formuliert.

Die Inhalte des STEKs werden mit Fachexperten und Vertretenden der Politik in Stadtforen vorstrukturiert und im Rahmen diverser Veranstaltungen, die unter dem Label «Stadttage» geführt werden, mit der Öffentlichkeit diskutiert. Die Stadttage richten sich jeweils an spezifische Gruppen der Öffentlichkeit, etwa an Kinder, Jugendliche, Wirtschaftsvertretende, ein Fachpublikum und die breite Öffentlichkeit. Damit können zielgruppengerechte Formen gewählt und eine diversifizierte Meinung eingeholt werden.

Vom März bis Mai hat die Stadtplanung diverse Befragungen durchgeführt. Die Berichte dazu sowie die Erkenntnisse daraus, die in die Leitgedanken des STEK einfliessen sollen, sind nun veröffentlicht:

Ende April konnte sich die interessierte Stadtbevölkerung beim Stadttag über den Stand des STEKs informieren und ihre Anliegen einbringen. Im Frühjahr 2015 hat der Gemeinderat das Stadtentwicklungskonzept 2030 verabschiedet.

Das Büro Zimraum unterstützte die Stadtplanung mit einem Mandat für Stadtentwicklung.