Akzeptanz städtischer Dichte 2014

Zimraum, 2014

Selbstfinanzierte Forschungsstudie des Büros Zimraum

«Der Raum Zürich ist das wirtschaftliche Herz der Schweiz. Die Stadt im Zentrum des Wirtschaftsraums gilt mit ihren 400‘000 Einwohnerinnen und Einwohnern auch international zu den attraktivsten Städten. Damit die Stadt Zürich auch in Zukunft als Ausdruck einer weltoffenen, toleranten und dynamischen Schweiz wahrgenommen wird, muss sie sich gesellschaftlich und wirtschaftlich weiter entwickeln können.

Eine dynamische Stadt brauch Raum für noch-nicht-Städter, Platz zum Arbeiten und zum Wohnen und Begegnungsorte für Einwohner, Erwerbstätige und Besucher. Eine lebendige Stadt zehrt allerdings auch von Reibungsflächen und Aushandlungsprozessen, in denen unterschiedliche Einschätzungen, Einstellungen und Erwartungen Neues schaffen und Bestehendes erneuern. Eine funktionierende Stadt ist letztlich auch ein Produkt widersprüchlicher Vorstellungen davon, was Stadt ausmacht. Urbanität kann deshalb bestenfalls ermöglicht, aber nicht verordnet werden. Sie kann allerdings leicht ausgehöhlt und eingeschläfert werden. Jüngste Entwicklungen in der Standplanung und -entwicklung deuten darauf hin, dass die Stadt Zürich konserviert und nur kontrolliert mit neuen Menschen oder Ideen versorgt werden soll. «Die Stadt ist voll», sagen die einen. Die anderen bemerken: «Wir sind auch ein bisschen zufrieden». Die vorliegende Studie untersucht, inwiefern der Blick auf das Errichtete und der Hang zur Erhaltung des Bestehenden den Vorstellungen und Erwartungen der Städterinnen und Städter entsprechen.»

Einleitung zur Studie, Joëlle Zimmerli

Download:
Studie
Faktenblatt zur Studie