Erlenmatt Ost, Jahresbericht 2017

Stiftung Habitat, 2018

Das Pilot- und Demonstrations-Projekt «Erlenmatt Ost – nachhaltig» der Stiftung Habitat sowie mehrerer Ämter der kantonalen Verwaltung hat zum Ziel, die Entwicklung auf Erlenmatt Ost kritisch zu begleiten. Mit Jahresberichten wird seit 2014 beurteilt, wie sich das eigens für den Standort entwickelte Nachhaltigkeitskonzept bewährt. Die Erkenntnisse fliessen in die weitere Entwicklung von Erlenmatt Ost sowie in die Entwicklung anderer Areale ein. Das P+D-Projekt läuft vorerst bis Ende 2019.

Der Jahresbericht 2017 ist die vierte Umsetzungsbeurteilung. Seit Ende 2017 sind vier Bausteine fertiggestellt und bezogen, drei in der Ausführungsphase und zwei in der Phase Ausführungsprojekt (noch nicht mit dem Bau resp. Umbau begonnen). Die Aussagen dieses Jahresberichts basieren auf den neun Projekten der Baufelder H und I. Vier Bausteine werden durch die Baurechtgeberin selbst erstellt respektive umgebaut, drei Bausteine sind im Baurecht an die Genossenschaften zimmerfrei, Erlenflex und Coopérative d’ateliers abgegeben worden, ein Baustein an die SOWAG, AG für sozialen Wohnungsbau und zwei an die Pensionskasse Stiftung Abendrot.

Im ersten Teil des Berichts sind die übergeordneten Ergebnisse zu finden. Ausgewählte Themen werden beschrieben und in einen grösseren Zusammenhang gestellt. Dazu zählen Erkenntnisse zur Vermietbarkeit von Wohnungen für spezifische Bedürfnisse (vollständig hindernhisfrei ausgebaut, 10% Wohnen für soziale Zwecke, Neue Wohnkonzepte), erste Erfahrungen mit dem Leben auf Erlenmatt Ost sowie das Erreichen der sozialen Durchmischung.

Im zweiten Teil werden die Umsetzungsergebnisse pro Kriterium detailliert dargestellt und beurteilt. Dieser Teil wird von Jahr zu Jahr entsprechend dem Erkenntnisgewinn ergänzt. Zur besseren Orientierung für jährlich wiederkehrende Leser sind die übernommenen Textteile des Vorjahres in grau, die neuen in schwarz formatiert.