Zukunft des Wohnungsbaus – Mieter im Fokus

Implenia, 2016

In den letzten Jahren ist viel Kapital in die Immobilienmärkte, insbesondere in den Wohnungsmarkt, geflossen. Das Angebot entsteht aber nicht zwingend da, wo auch die Nachfrage ist. Zu diesem Schluss kommt die neuste Modernisierungs- und Entwicklungsstudie von Implenia, die gemeinsam mit der Hochschule Luzern verfasst wurde.

Eine mögliche Antwort auf die daraus resultierenden Herausforderungen ist ein verstärkter Fokus auf die Zielgruppenbedürfnisse. Implenia hat die Ergebnisse aus der Studie «Zukunft des Wohnungsbaus – Mieter im Fokus» am 29. September 2016 im Rahmen des jährlichen Herbstevents in Zürich rund 100 geladenen Schweizer Immobilienanlegern und Transaktionsspezialisten präsentiert.

Das Leerstandsrisiko im ländlichen Raum steigt, während die Nachfragesituation in den Gross- und Kernstädten angespannt bleibt. Umso wichtiger ist es, den Fokus weiterhin auf den den Bestand zu richten. Um die Leerstandsspirale nicht weiter anzutreiben, fordern die Studienverfasser auch in Städten abseits der Grosszentren auf den bebauten Raum zu fokussieren.

Die Auseinandersetzung mit Wohnbedürfnissen ist im Anbietermarkt der letzten Jahre zu kurz gekommen. Die Autoren raten deshalb für die Zukunft, die Standortselektion noch bewusster zu treffen und einen aktiven Diskurs über die Bedürfnisse der Nutzer zu führen. Damit bleibe ein Objekt attraktiv und somit langfristig rentabel.