Alleinstehend oder Living Apart Together?

Zimraum, 2014

Das Portrait zu Einzelhaushalten im Alter ist eine Sonderauswertung des Büros Zimraum aus der Befragung «Wohnbedürfnisse und Wohnmobilität im Alter». Die Studie ist in Kooperation mit der Age Stiftung entstanden.

Das Statistische Amt des Kantons Zürich hat im April 2014 vermeldet, dass sich die Zahl der Einzelhaushalte eingependelt hat beziehungsweise leicht rückgängig ist. Den Rückgang in den Städten erklärt das Amt mit den deutlich gestiegenen Wohnpreisen. Diese hätten dazu geführt, dass wieder mehr Zwei-Personen-Haushalte gegründet wurden, um Wohnkosten zu reduzieren. Eine Erklärung, die für die jüngere, nicht aber für die ältere Kantonsbevölkerung zutreffen dürfte. Denn bei über 50-jährigen Personen zeigen sich entgegengesetzte Entwicklungen.

In knapp der Hälfte der statistisch gemessenen Einzelhaushalte von älteren Personen wohnen Paare, die gemeinsam zwei Wohnsitze haben. Diese starke Verbreitung entpuppt das Wohnmodell «Living Apart Together» nicht etwa als Wohnform einer hochmobilen, lokal entwurzelten exklusiven Bevölkerungsgruppe, sondern als gelebter Alltag ganz normaler älterer Paare, die aus persönlichen Gründen, aus finanziellen Überlegungen oder aufgrund von starker Verwurzelung in der Wohnumgebung entscheiden, gemeinsam in zwei Wohnungen zu leben. Und dies verteilt auf den ganzen Kanton, mit einem etwas stärkeren Fokus auf städtische Gebiete, entgegen der Annahme des Statistischen Amts.

Alleinstehende, die in den «richtigen» Einzelhaushalten leben, schätzen den Wohnungsmarkt gegenüber Paaren deutlich schlechter ein. Sie sind wenig optimistisch, auf ein bedürfnisgerechtes Angebot zu treffen, welches sowohl ihren Vorstellungen an die Lage, das soziale Umfeld, die Erschliessung mit öffentlichem Verkehr und den Preis entspricht. Hier ist die Wohnungswirtschaft gefordert, mehr auf die Bedürfnisse alleinstehender älterer Menschen einzugehen, sowohl in der Stadt als auch in der Agglomeration und auf dem Land.

Ältere Alleinstehende, die nicht verwitwet sind, sind häufig vertraut mit Umzügen im Alter, ihre Umzüge sind meist die Folge einer Trennung. Sie sind auch grundsätzlich nicht abgeneigt, mit einem Umzug Ballast aus dem Haushalt und der Hausarbeit loszuwerden. Allerdings scheuen sie eher die Mühen eines Umzugs als Paare, bei denen sich die Last auf zwei Schultern verteilt.

Weil die Wohnform «Living Apart Together» so weit verbreitet ist, suchen viele ältere Personen häufig auch alleine nach einer Wohnung, die sich zum Wohnen zu zweit eignet oder nach einer Wohnung in der ein Zimmer für Besuch frei ist.