Tagung 2017 Innenentwicklung Schweiz [2.0]

Herausforderungen, Chancen und Erfolgsfaktoren in kleinen und mittleren Gemeinden

Bei der Tagung Innenentwicklung Schweiz werden anhand interessanter Praxisbeispiele die zentralen Herausforderungen, innovative Lösungsideen und Erfolgsfaktoren für die Planung und Umsetzung der Innenentwicklung in kleinen und mittleren Gemeinden aufgezeigt und diskutiert. Inputreferate und Workshops zu verschiedenen Schwerpunktthemen bilden den Kern der Tagung, deren Abschluss eine Podiumsdiskussion zu den zentralen Erkenntnissen bildet.

Workshop 5: Generationengerechte Planung. Älter werden in der Gemeinde

Der Anteil der älteren Personen wird künftig gerade in kleinen und mittleren Gemeinden zunehmen. Dieser Trend und die sich ändernden Wohnbedürfnisse stellen die Gemeinden vor neue raumplanerische Herausforderungen. So kann in gewissen Quartieren eine fehlende Wohn-mobilität einen verzögerten Generationenwechsel zur Folge haben und gleichzeitig zu einer niedrigen Belegungsdichte führen. Wie Gemeinden diesen Veränderungen begegnen können und welche Anforderungen sich dadurch für die kommunale Planung ergeben, sind Themen dieses Workshops.

Anhand konkreter Beispiele werden innovative Projekte für das Wohnen im Alter in der Gemeinde vorgestellt. Ein Patentrezept für DIE Wohn-form gibt es nicht. Vielmehr wird aufgezeigt, wie die Bedürfnisse und Interessen der verschiedenen Akteure (Raumplanung, ältere Bevölkerung, Dienstleister) berücksichtigt werden können und welche Lösungen für unterschiedliche Siedlungsstrukturen (Dorfkern, EFH-Quartier) möglich sind. Die Schwierigkeiten bei der Umsetzung solcher Projekte werden dabei ebenso diskutiert wie die Handlungsmöglichkeiten der kommunalen Planung.

Leitung: Esther Frey, Wissenschaftliche Mitarbeiterin ETH Zürich
Co-Leitung: Dr. Joëlle Zimmerli, Zimraum Raum + Gesellschaft