Mehrgenerationenprojekte als Mehrwerte für Ortszentren

Städteworkshop 2015

Stadtmarketing Schweiz nimmt am Städteworkshop vom 29. April 2015 das Thema des demografischen Wandels auf und zeigt anhand von praktischen Beispielen , was in der Schweiz bereits angedacht und realisiert wurde. Die Tagung gibt Impulse für das künftige gesellschaftliche Zusammenleben mit mehreren Generationen, die Auswirkungen auf das Wohnen und die Gestaltung von Begegnungsorten.

Programm

ab 08.30 Eintreffen der Tagungsteilnehmer
09.00–09.15 Begrüssung und Einführung in die Tagung
Urs Blaser, Max Nadig Stadtmarketing Schweiz
09.15–09.45 Demografischer Wandel und Wohnen. Entwicklungen und Perspektiven
Matthias von Bergen, Hochschule Luzern
09.45–10.10 Altersgerechter und bezahlbarer Wohnraum. Einblick in die Region AareLand
Eva Gerber, Kontextplan AG
10.10–10.40 Gesellschaftliche Entwicklung, Freiwilligenarbeit und Stadtmarketing
Arthur Mohr, Innovage Bern
10.40–11.10 Baugenossenschaft mehr als wohnen auf dem Hunziker Areal
Claudia Thiesen, Architektin SIA, Zürich
11.10–11.40 Mehrgenerationenwohnen. Das Beispiel Giesserei Winterthur
Benjamin Zemann, Geschäftsführer Ecas AG
11.40–12.10 Pause
12.10–12.40 Gestaltung von Mehrgenerationenparks
Marlis Kunz, Vertriebsleiterin Eibe Schweiz
12.40–13.10 Möglichkeiten und Grenzen von Mehrgenerationenprojekten
Joëlle Zimmerli, Zimraum Raum+Gesellschaft Zürich
13.10–13.30 Podiumsrunde mit den Referenten
13.30–15.00 Networking-Lunch
15.00–16.00 Führung durch das Berner GenerationenHaus